‹ Zurück

Erlenwäldlibrücke Nidau - Ipsach

Projektwettbewerb Neubau Brücke 2012

Der neue Aare-Übergang zwischen Nidau und Ipsach gehört dem Langsamverkehr. Hier stellen nicht direkte Verbindung und Hochgeschwindigkeits-Linearität die An­forderungen, sondern beschauliches Schlendern in weit­gespannten Bögen.

Das Projekt „andromeda“ präsentiert eine zweiteilige Brü­cke. Von einer runden Plattform als gestalterischem und statischem Ausgangspunkt mit hoch aufragendem Mast führen spiralförmig zwei geschwungene Brücken zu den Ufern. In Richtung Nidau spannt sich eine asymmetrische Hängebrücke über die Fahrrinne der Kursschiffe, gegen Ip­sach eine Zweifeld-Brücke mit Drehmechanismus zur Frei­gabe der Durchfahrt für die privaten Segelschiffe.

Die Geometrie der Kurven gewährt den Fussgängern den direkten Weg über die Treppen, die Velos fahren die Bögen über die flach geneigten Rampen bis ans Ende aus.

Die geschwungene Bewegung steigert das Erlebnis des langsam Verkehrenden: die kontinuierliche Drehung des Körpers gibt den Blick frei auf die ganze Breite des gegen­über liegenden Panoramas.

Das Zentrum der Spirale, die runde Plattform ist Aus­gangspunkt und Halt. Gibt die geöffnete Brücke die Durchfahrt für Segelschiffe frei, so wird sie zur Tribüne für Zuschauer.